top of page

ExpertInnen-Talks

Fundiertes Fachwissen und Know-How kompakt
im Online-Talk direkt von unseren ExpertInnen.
Lass Dich inspirieren & motivieren!

Die einstündigen Sessions mit ausgewiesenen ExpertInnen zu verschiedenen GoSimple-Themen vermitteln Fachwissen und bieten Raum für anschliessende Diskussionen. Die Talks sind offen für alle Interessierten, die Teilnahme ist kostenlos und die Anzahl der Teilnehmenden begrenzt – melde Dich jetzt an!

Bisherige Talks

Portrait Sonja Schönberg

Gesunde Ernährung, gesunder Planet?

ExpertInnen-Talk mit Sonja Schönberg am 19. September 2023

Jede Mahlzeit, die wir zu uns nehmen, hat Einfluss auf unser persönliches Wohlbefinden, aber auch auf die Gesundheit des Planeten. Doch was macht eine gesunde und nachhaltige Ernährungsweise aus? Sollte man wirklich komplett auf Fleischprodukte verzichten oder bringt es insgesamt viel mehr, konsequent regionale und saisonale Lebensmittel einzukaufen? Was unterscheidet die klassische Ernährungspyramide von einer Ernährungsweise, die versucht einen Beitrag zur Wahrung der planetaren Grenzen zu leisten? Und was tun eigentlich Wirtschaft und Politik dafür, damit uns das als EndkonsumentInnen gelingen kann?

 

Im Online-Talk mit der Ernährungswissenschaftlerin Sonja Schönberg diskutieren wir diese und andere Fragen und lernen spannende Beispiele für nachhaltige Lösungen in Bezug auf unsere

Ernährungsweise kennen.

Über Sonja Schönberg

Sonja Schönberg, MSc. von der Berner Fachhochschule lehrt im Bereich Nachhaltige Ernährungsweisen und Planetary Health, in ihrer Forschung setzt sie sich mit dem Thema Fleischkonsum auseinander. Sie ist Co-Leiterin einer Arbeitsgruppe, die sich mit der Entwicklung der Gesundheitsberufe angesichts der fortschreitenden Umweltkrise auseinandersetzt und an der Ausbildung zukünftiger ErnährungsberaterInnen beteiligt.

Portrait Anaïs Sägesser

Zufrieden genügsam Leben – Wie viel ist (gut) genug?

ExpertInnen-Talk mit Anaïs Sägesser am 2. November 2023

Was ist für uns ein gelingendes Leben? Wie kann jede:r von uns als Privatperson, als Berufstätige:r und als Mitglied der Zivilgesellschaft mit seiner/ihrer Lebensführung dazu beitragen, dass wir auch als Kollektiv innerhalb der planetaren Belastbarkeitsgrenzen bleiben? Wie befreien wir uns vom ständigen Konsumdruck? Wie kann dies zu einer höheren Zufriedenheit und einem gelingenden Leben beitragen? Was ist eigentlich Zeitwohlstand und welchen Einfluss haben unsere Werte, Alltagspraktiken und soziale Innovationen, damit wir diesen erreichen können? Anaïs Sägesser teilt mit uns ihre Expertise als Vordenkerin gesellschaftlicher Transformation. Zudem bringt sie zahlreiche inspirierende Beispiele von ihrem eigenen Weg hin zu einem erfüllten Leben, auf dem sich durch den Fokus auf das Wesentliche viel Freiraum und Freude entfalten können.

Über Anaïs Sägesser

Anaïs verbindet die Arbeit in und mit der Natur mit der Arbeit an uns selbst. In transformativen Lernprozessen begleitet sie Gruppen von Menschen die Verbindung zu sich selbst, der Natur, Anderen und dem grösseren Ganzen wieder wahrzunehmen. Sie arbeitet dabei mit warmem Herz und scharfsinnigem Verstand transdisziplinär und stets gemeinschaftlich mit anderen. Sie ist Mitgründerin von scaling4good - einer Organisation, die sich dem systemischen Wandel für die Lebendigkeit innerhalb der planetaren Belastbarkeitsgrenzen widmet. Zudem unterrichtet sie an der ETH Zürich und der HSG St. Gallen, ist Vorstandsmitglied bei RCE – Zurich, Baselwandel, Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des td-net, Teil des Nachhaltigkeitsbeirat der ZHdK, Mahadevi Yoga Centre und ist Expertin für Innosuisse.

 

Portrait Simon Kettner

Basel unterwegs – klimafreundlich ans Ziel

ExpertInnen-Talk mit Simon Kettner am 22. November 2023

Was haben Mobilität und Lebensqualität miteinander zu tun? Welche Massnahmen werden getroffen, damit wir unsere Mobilitätsbedürfnisse befriedigen können? Was wird getan, um Anwohnerinnen und Anwohner vor den negativen Auswirkungen des Verkehrs zu schützen? Woher nimmt der Kanton seine Inspiration für kommende Projekte und welche Ziele werden damit verfolgt? Simon Kettner gibt einen Einblick in die Mobilitätsstrategie Basel-Stadt und beantwortet unsere Fragen, auf die wir im Alltag immer wieder stossen und mit denen sich der Kanton sicher schon auseinander gesetzt hat.

Über Simon Kettner

Der Bauingenieur Simon Kettner beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit verkehrsplanerischen Fragestellungen, seit 2009 in der Abteilung Mobilitätstrategie im Kanton Basel-Stadt. Das Motto des Amtes «mehr Mobilität, weniger Verkehr» dient ihm dabei als Leitlinie. Er erarbeitete die verkehrspolitischen Grundlagen des Kantons und stimmte diese mit der Region und den politischen EntscheidungsträgerInnen ab. Er kennt damit die vom Regierungsrat im Januar 2023 beschlossene Mobilitätsstrategie des Kantons bestens.

 

Tara.png

Weihnachten - Slow und Simple.

 

ExpertInnen-Talk mit Tara Welschinger am 4. Dezember 2023

Anstatt uns von der Hektik der Geschenke, der üppigen Mahlzeiten zu Weihnachten und anderem Konsum gefangen nehmen zu lassen, können wir in dieser Zeit des Jahres auch einen anderen Weg einschlagen. Aber wie genau? 

Tara Welschinger teilt online ihre lebenslangen Erfahrungen für (d)eine einfachere Weihnachtszeit. Nutze deine Chance und frage Tara nach ihren Entscheidungen, was sie antreibt und ihre Tipps. Nehme an diesem interaktiven Event teil und starte gelassen und glücklich in deine Weihnachtszeit.  

Über Tara Welschinger

Die Zero-Waste-Pionierin Tara Welschinger gründete vor vielen Jahren den ersten Unverpackt-Laden FOIFI in Zürich. Mit ihren Beiträgen wie "Wenig Besitz ist Luxus" hat sie seither viele Menschen inspiriert ein einfacheres Leben zu führen. Jetzt nutzt sie ihre Erfahrungen und leitet die Geschäftsstelle der Grünen Stadt Zürich, ist aber immer noch Aktivistin und versucht stetig einen suffizienten und sozial, wie ökologisch verantwortlichen Lebensstil zu führen. Sie wird ihre Erkenntnisse mit uns teilen und uns in dieser vorweihnachtlichen Zeit inspirieren! 

GOS_katja_web_edited.jpg

Mobilität für eine lebenswerte Welt

ExpertInnen-Talk mit Katja Diehl am 3. Oktober 2022

Unser siebter GoSimple Online Talk gestaltete sich als intensive Frage-Antwort-Stunde. So konnten wir über reine Mobilitäts- und Infrastrukturthemen hinaus ein besseres Verständnis davon gewinnen, wie eine Gesellschaft sozial-ökologische Themen stärker in den Mittelpunkt stellen kann. So genannte „Superblocks“ wie sie beispielsweise in Barcelona geschaffen wurden, befreien nicht nur vom privaten Autoverkehr, gleichzeitig entwickeln Nachbarschaften ganz neue Qualitäten und die Menschen gewinnen auf verschiedenen Ebenen an Sicherheit.


Wichtig für Veränderungen sind laut Katja Diehl „Irritationen“ in Bezug auf gewohnte und allzu bequeme, aber schädliche Zustände und Verhaltensmuster. Von denen gibt es in unserem Alltag leider noch viel zu viele. Erst wenn wir dazu gezwungen sind, diese zu hinterfragen, kommt der Stein ins Rollen – gedanklich, aber idealerweise auch durch unser Handeln. Womit wir bei der Frage nach unserer Selbstwirksamkeit angelangt waren. Denn wenn einem erschwingliche Nachtzugverbindungen, sichere Radwege oder Car-Sharing-Angebote im ländlichen Bereich fehlen, dann muss man das konkret adressieren und selbst aktiv werden. Anders geht es nicht. Und da Katja so überzeugend und ansteckend über ihren eigenen Aktivismus berichtet, wird sie damit auch nicht alleine bleiben. Davon sind wir nach dieser Stunde mehr als überzeugt!

Ein grosses Dankeschön, Katja Diehl, dass wir persönlich bei Dir nachfragen und mit Dir diskutieren durften!

Über Katja Diehl

Die Autorin des Bestsellers „Autokorrektur“ Katja Diehl hat sich wie keine andere mit den Potenzialen und Stolpersteinen einer echten und dringend notwendigen Mobilitätswende befasst. Nach Jahren einschlägiger beruflicher Stationen hat sie mit „She Drives Mobility“ dem Thema alternativer Mobilität in Deutschland zu der Sichtbarkeit verholfen, die es verdient. Denn Mobilität und die dafür zur Verfügung stehende Infrastruktur geht uns alle an. Ihre Arbeit verfolgt sie mit einem einzigartigen Gestaltungswillen, beeindruckendem Know-How und Kreativität. Katja Diehl lässt sich die Laune nicht von Verkehrsmythen und Ausbremsern verderben, sondern konzentriert sich auf die Lösungen und teilt beharrlich ihr Wissen zu dem Thema.

GOS_eva-bucherer_web.jpg

Circular Business Models – Kreislauffähige Geschäftsmodelle

ExpertInnen-Talk mit Eva Bucherer am 29. September 2022

Nach einer längeren Pause konnten wir mit Eva Bucherer in unserem sechsten GoSimple Experten Talk über Unternehmen, Produkte und Dienstleistungsangebote im Sinne der Kreislaufwirtschaft sprechen. Eine wichtige Grundlage für die anschliessende Diskussion bildete bei diesem komplexen Thema der Einstieg mit anschaulichen Grafiken und verständlichen Modellen. Ergänzt durch konkrete Beispiele von Firmen und Produkten, die selten komplett kreislauffähig sind, aber immerhin wesentliche Schritte in die richtige Richtung unternehmen, gelangten wir zu einem besseren Verständnis dafür, was wir alle als EndkonsumentInnen beachten können. Hauptsächlich Gebrauchtes zu bevorzugen, die Reparaturfähigkeit und Monomaterialien bei Neuanschaffungen zu prüfen und aktiv nach Miet- und Rücknahmemodellen zu fragen, leistet wichtige Beiträge, die Nachfrage in die richtige Richtung zu lenken.

 

Natürlich braucht es zusätzlich zielführende politische und rechtliche Rahmenbedingungen, damit Geschäftsmodelle im Sinne der Kreislaufwirtschaft nach und nach lineare Konzepte und Denkweisen ersetzen. Aber zum Abschluss sahen wir uns wieder einmal darin bestätigt, mit einem bewussteren Konsumverhalten und dem Weg der kleinen Schritte auch in diesem Bereich etwas bewirken zu können.

Herzlichen Dank für diese informative und kurzweilige Stunde, Eva Bucherer!

 

Über Eva Bucherer

Menschen und Unternehmen von der Kreislaufwirtschaft zu begeistern und gemeinsam mit ihnen erfolgreich umzusetzen, das hat sich Eva Bucherer zum Ziel gesetzt. Mit der Initiative „Make Furniture Circular“ begleitete sie die Schweizer Möbelbranche auf Ihrem Weg in die Kreislaufwirtschaft. Neben ihrer Beratungstätigkeit leitet sie aktuell den CAS Sustainable Innovation an der ZHAW.

David Fäh

Gesunde Ernährung – Gesunder Planet?

ExpertInnen-Talk mit David Fäh am 29. Juni 2022

Für unseren fünften GoSimple Experten Talk haben wir mit David Fäh bewusst einen Wissenschaftler eingeladen, der uns sowohl mit relevanten Statistiken und aktuellen Forschungsergebnissen vertraut machen und gleichzeitig verständlich vermitteln konnte, welche Faktoren für die Schonung der menschlichen Gesundheit und die des Planeten zu beachten sind.


Eine komplexe Angelegenheit und keine leichte Kost, aber David Fäh hat es mit seinem Vortrag geschafft, wesentliche Hinweise unter anderem zum Megatrend Veganismus, dem angemessenem Verzehr von tierischen Produkten und dem Aspekt von Lieferketten sowie dem Wasserverbrauch in der Nahrungsmittelproduktion zu geben.
Insbesondere die Auseinandersetzung mit den Nebenwirkungen ultraverarbeiteter Produkte war für die GoSimple-ChallengerInnen, aber auch die zahlreichen externen Gäste, spannend. Denn Inhaltsstoffe von Lebensmitteln entfalten ihre Qualitäten eher, wenn wir uns selbst um die Zubereitung unserer Speisen kümmern und möglichst wenig davon der vorverarbeitenden Industrie überlassen. Das kostet den einzelnen vielleicht etwas mehr Zeit im Alltag, aber einmal mehr wurde uns bestätigt, dass es sich sowohl für den Menschen, als auch für den Planeten mehr als lohnt, selbst zu gärtnern, zu schnippeln, zu fermentieren oder gar seine Mandelmilch selbst herzustellen.


Ein grosses Dankeschön für die spannenden Daten und Fakten und vor allem deren Einordnung, David Fäh!

Über David Fäh

Der Präventivmediziner und Gesundheitswissenschaftler ist Autor zahlreicher Publikationen und arbeitet hauptsächlich als Dozent an der Berner Fachhochschule. David Fäh setzt sich ein für eine genussvolle Ernährung und eine nachhaltige Gewichtskontrolle. Wer ausgewogen und achtsam isst und trinkt, fördert nicht nur seine eigene Gesundheit, sondern auch die unseres Planeten.

Martin Dolleschel

Basel unterwegs –
klimafreundlich ans Ziel

ExpertInnen-Talk mit Martin Dolleschel am 9. Juni 2022

Der vierte GoSimple Online Experten-Talk stand ganz im Zeichen von Basels Mobilitätsangeboten und Verkehrsinfrastruktur. Augenscheinlich ist es eine grosse Herausforderung innovative, umweltfreundliche und aktive Mobilitätsangebote in einem historisch gewachsenen und dicht besiedelten Stadtgebiet wie Basel zu schaffen. Doch Martin Dolleschel hat uns in seinem Vortrag über die Mobilitätsstrategie, ihre vielfältigen Massnahmen und mit eindrücklichen Beispielen gezeigt, wie aktiv in Basel-Stadt unter anderem gemeinsam mit den angrenzenden Landes- und Gemeindenachbarn an zukunftsfähigen Mobilitätskonzepten und -infrastrukturen gearbeitet wird.

Es sind viele Puzzleteile, die da zusammen kommen, um eine umweltfreundliche Verkehrsentwicklung zu fördern, immer eng verknüpft mit den Fragen nach mehr Lebensqualität und Umweltschutz – unseren zentralen GoSimple-Themen! Entsprechend reichhaltig war der Fundus an Fragen, der anschliessend diskutiert wurde und zum Schluss blieb den Teilnehmenden kaum etwas anderes übrig, als Martin Dolleschel und seinen KollegInnen ein Lob auszusprechen für ihre engagierte Arbeit, die mutigen Pilotprojekte und Lösungen, die uns allen den Alltag und die Fortbewegung in der schönen Stadt Basel erleichtern. Ein herzliches Dankeschön, Martin Dolleschel!

Über Martin Dolleschel

Als „Botschafter“ für umweltfreundliche Mobilität setzt sich Martin Dolleschel für die Förderung von Fuss- und Veloverkehr, öffentlicher Verkehrsmittel und von Sharingangeboten beim Amt für Mobilität Basel-Stadt ein. Unter der Dachmarke „Basel unterwegs“ motiviert und sensibilisiert er für nachhaltige Fortbewegung.

GOS_flavia-mueller_web.jpg

Leben ohne Abfall

ExpertInnen-Talk mit Flavia Müller am 2. Mai 2022

Unser dritter GoSimple Experten-Talk mit Flavia Müller von Zero Waste Switzerland bot spannende Einblicke in ein (fast) Abfall-freies und keinesfalls entbehrungsreiches Leben. Im Gegenteil: Flavia konnte uns in dem einstündigen Online-Talk glaubhaft vermitteln, dass ein Leben ohne Abfall nicht nur ressourcenschonend, sondern auch gut für den Geldbeutel und das Lebensgefühl ist.

Nach einer kurzen Einführung zum Zero Waste-Konzept und beeindruckenden Zahlen, was andere Haushalte in Bezug auf Abfall-Reduktion in kurzer Zeit erreichen konnten, sind wir eingestiegen in eine lebhafte Diskussion über Abfallvermeidung und den Weg zu maximal 6 kg Restabfall im Jahr. Eine besondere Bereicherung für die Debatte war Flavias Bereitschaft, konkrete Beispiele aus ihrem persönlichen Alltag zu geben und aufzuzeigen, wo eine Verhaltensänderung im Alltag unkompliziert möglich ist. Ihrer Erfahrung nach denkt man über die Gewohnheiten schon nach ca. 20 Tagen konsequenter Anwendung nicht mehr wirklich nach. Und es gibt viele Gelegenheiten, den Anfang zu machen: Eigenes Brot backen, Marmelade einkochen, auf aufwendige Kosmetikrituale verzichten, nur beim Katzenfutter gibt es vielleicht noch etwas Luft nach oben. Aber auch dort zeigt sich, dass man ruhig mal ein Auge zudrücken und auf pragmatische Lösungen zurück greifen kann, ohne gleich seine Prinzipien zu verraten.

Bei all den konkreten Beispielen blieb trotzdem genügend Zeit, um auch grundlegende Themen anzudiskutieren, wie dringend notwendige Innovationen im Packaging-Bereich oder die separate Kunststoff-Sammlung und -Verwertung. Danke Flavia, dass Du Dein Wissen und Deine persönlichen Erfahrungen so grosszügig mit uns geteilt hast!

Über Flavia Müller

Als Fotografin und Redaktorin arbeitet Flavia Müller eng mit NGOs und Non Profit Unternehmen zusammen. Ihre Ferien verbringt Sie gerne damit, in Tierschutzprojekten mitzuhelfen oder Strände zu säubern. Sie war eine der ersten Kundinnen der neuen unverpackt Läden der Region Basel und ist seit 2019 als Workshop Trainerin für ZeroWaste Switzerland im Einsatz.

GOS_mathias-pluess_web.jpg

Weniger ist weniger — klimafreundlich leben

ExpertInnen-Talk mit Mathias Plüss am 27. April 2022

Ganz im Sinne der GoSimple-Idee hat uns der Autor Mathias Plüss in unserem zweiten Experten-Talk ganz konkrete Vorschläge an die Hand gegeben, um das Wichtige vom Unwichtigen beim Klimaschutz im Alltag zu unterscheiden. Auf die „Big 5“ der wesentlichen Klima-Impacts fokussieren, Ziele setzen, anderen davon erzählen und loslegen.

Ganz so einfach ist es im Einzelfall dann natürlich nicht. Plüss’ solide recherchierte Zusammenstellung gibt jedoch beste Orientierung, um einen Anfang zu machen und zu wissen, welche Themen in der öffentlichen Debatte teils über- oder auch unterbewertet werden. Eine differenzierte Betrachtung ist natürlich immer wichtig und es war spannend zu sehen, dass nuancierte Diskussionen selbst in einem Talk-Format von nur einer Stunde zumindest antönen konnten. Bis ins Letzte konnten wir dann leider doch nicht allen aufgeworfenen Fragen in der Klimadebatte nachgehen, aber wem es um handfeste Tipps ging, der konnte am nächsten Morgen direkt beim Kaffee-Kochen beginnen. Und wer für die vielen kleinen Entscheidungen im Alltag eine Hilfestellung sucht, dem sei es empfohlen kurz inne zu halten und sich vor Augen führen: Weniger IST am Ende einfach weniger. Und mit ein bisschen Glück geht das sogar mit einem Gewinn an Lebensqualität einher. Wir werden noch oft an Ihre Tipps & Anregungen denken! Danke, Mathias Plüss!

Über Mathias Plüss

Mathias Plüss ist ein freischaffender Wissenschaftsjournalist und arbeitet vor allem für DAS MAGAZIN. 2020 hat er im Echtzeit-Verlag das Büchlein „Weniger ist weniger. Klimafreundlich leben von A-Z“ veröffentlicht – ein knappes Kompendium mit den wichtigsten Umwelttipps für den Alltag. (Foto: Tom Haller)

GOS_joel-baumgartner_web.jpg

Digitale Tools für die
persönliche CO2-Reduktion

ExpertInnen-Talk mit enerjoy by IWB am 6. April 2022
In unserem ersten einstündigen GoSimple Experten-Talk hat uns Joël Baumgartner, Product Owner von enerjoy bei der Basler Energieversorgerin IWB, noch einmal anschaulich vor Augen geführt, dass jedes Kilogramm CO2, das wir nicht in die Atmosphäre abgeben, zählt. Eine Möglichkeit das Thema auf der persönlichen Ebene anzugehen, ist die enerjoy-App der IWB, ein digitaler Coach, der jeden von uns ganz individuell auf der Reise der schrittweisen CO2-Reduktion begleitet und unterstützt.

Mut gemacht hat er uns in seinem kurzweiligen Vortrag mit vielen anschaulichen Beispielen und dem Tipp, zwar anfangs zu schauen, wo die grössten Treiber für den persönlichen CO2-Fussabdruck sind, sich für den Start aber nicht zu grosse Brocken vorzunehmen. Anstatt dort zu beginnen, wo es richtig weh tut – wie beispielsweise jahrelang gepflegten lieb gewonnen Hobbies – sollte man mit kleinen Aktivitäten und Umstellungen starten – Hauptsache, man macht überhaupt den ersten Schritt!

Anschliessend konnten wir all unsere Fragen und Feedbacks mit Joël teilen und diskutieren und haben auch noch ein bisschen besser verstanden, warum die Kompensation von CO2 auf der Reise zum Netto Null-Ziel durchaus Sinn machen kann. Mit der Kompensation verschaffen wir dem Planeten mehr Zeit, um die dringend notwendigen Reduktionsziele zu erreichen und können auf der persönlichen Ebene mit Hilfe der App den zu kompensierenden Anteil nach und nach runterfahren, je mehr Fortschritte wir bei unseren individuellen CO2-Challenges machen. Das war ein spannender Talk, danke enerjoy!

 

Über enerjoy

Die enerjoy-App schafft durch Tracking der alltäglichen Handlungen Transparenz zum eigenen CO2-Footprint und zeigt dank intelligenten Algorithmen auf, wie dieser persönlich am besten reduziert werden kann.

Über Joël Baumgartner

Ideengeber für die enerjoy-App, Mastermind und Strippenzieher. Müssen Situationen strukturiert angegangen werden – Joël sorgt für Klarheit. Klappt nicht, gibt’s nicht. Arbeitet er mal nicht, ist er vermutlich am Joggen oder spielt mit seinen Kindern.

bottom of page