Experten-Talks

Fundiertes Fachwissen und Know-How kompakt
im Online-Talk direkt von unseren ExpertInnen.
Lass Dich inspirieren & motivieren!

Die einstündigen Sessions mit ausgewiesenen ExpertInnen zu verschiedenen Suffizienz-Themen vermitteln Fachwissen und bieten Raum für anschliessende Diskussionen. Die Talks sind offen für alle Interessierten, die Teilnahme ist kostenlos und die Anzahl der Teilnehmenden begrenzt – melde Dich jetzt an!

GOS_martin-dolleschel_web.jpg

Basel unterwegs –
klimafreundlich ans Ziel

Was haben Mobilität und Lebensqualität miteinander zu tun? Welche Ziele verfolgt der Kanton Basel-Stadt in Sachen Verkehr? Welche Projekte stehen auf dem Programm? Und warum braucht es neben einer guten Infrastruktur auch etwas Marketing für nachhaltige Mobilität? Martin Dolleschel gibt einen Einblick in die Mobilitätsstrategie Basel-Stadt.

Martin Dolleschel

Als „Botschafter“ für umweltfreundliche Mobilität setzt sich Martin Dolleschel für die Förderung von Fuss- und Veloverkehr, öffentlicher Verkehrsmittel und von Sharingangeboten beim Amt für Mobilität Basel-Stadt ein. Unter der Dachmarke „Basel unterwegs“ motiviert und sensibilisiert er für nachhaltige Fortbewegung.

Donnerstag, 9. Juni 2022

19:00 bis 20:00 Uhr, online via Zoom

GOS_david-faeh_web.jpg

Gesunde Ernährung –
Gesunder Planet?

From Nose to Tail, Feed no Food und Veganismus – unsere Ernährung beeinflusst auf vielschichtige Art und Weise unsere Gesundheit und die der Erde. Der Gesundheitswissenschaftler David Fäh klärt uns über Sinn und Unsinn aktueller Ernährungstrends auf, liefert spannende Diskussionsansätze und hält dabei zahlreiche Beispiele für nachhaltige Lösungen in Bezug auf unsere Ernährungsweise bereit.

David Fäh

Der Präventivmediziner und Gesundheitswissenschaftler ist Autor zahlreicher Publikationen und arbeitet hauptsächlich als Dozent an der Berner Fachhochschule. David Fäh setzt sich ein für eine genussvolle Ernährung und eine nachhaltige Gewichtskontrolle. Wer ausgewogen und achtsam isst und trinkt, fördert nicht nur seine eigene Gesundheit, sondern auch die unseres Planeten.

Montag, 27. Juni 2022

19:00 bis 20:00 Uhr, online via Zoom

GOS_eva-bucherer_web.jpg

Circular Business Models

Was macht ein Unternehmen anders, das sich den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft verschrieben hat? Die Beraterin und Praktikerin Eva Bucherer zeigt auf, was es bei einem Geschäftsmodell im Sinne der Kreislaufwirtschaft zu beachten gibt und teilt spannende Einblicke in Transformationsprozesse zukunftsfähiger Unternehmungen.

Eva Bucherer

Menschen und Unternehmen von der Kreislaufwirtschaft zu begeistern und gemeinsam mit ihnen erfolgreich umzusetzen, das hat sich Eva Bucherer zum Ziel gesetzt. Mit der Initiative „Make Furniture Circular“ begleitet sie die Schweizer Möbelbranche auf Ihrem Weg in die Kreislaufwirtschaft. Neben ihrer Beratungstätigkeit leitet sie aktuell den CAS Sustainable Innovation an der ZHAW.

Donnerstag, 29. September 2022

19:00 bis 20:00 Uhr, online via Zoom

Bisherige Talks

GOS_flavia-mueller_web.jpg

Leben ohne Abfall

Experten-Talk mit Flavia Müller am 02. Mai 2022

Unser dritter GoSimple Experten-Talk mit Flavia Müller von Zero Waste Switzerland bot spannende Einblicke in ein (fast) Abfall-freies und keinesfalls entbehrungsreiches Leben. Im Gegenteil: Flavia konnte uns in dem einstündigen Online-Talk glaubhaft vermitteln, dass ein Leben ohne Abfall nicht nur ressourcenschonend, sondern auch gut für den Geldbeutel und das Lebensgefühl ist.

Nach einer kurzen Einführung zum Zero Waste-Konzept und beeindruckenden Zahlen, was andere Haushalte in Bezug auf Abfall-Reduktion in kurzer Zeit erreichen konnten, sind wir eingestiegen in eine lebhafte Diskussion über Abfallvermeidung und den Weg zu maximal 6 kg Restabfall im Jahr. Eine besondere Bereicherung für die Debatte war Flavias Bereitschaft, konkrete Beispiele aus ihrem persönlichen Alltag zu geben und aufzuzeigen, wo eine Verhaltensänderung im Alltag unkompliziert möglich ist. Ihrer Erfahrung nach denkt man über die Gewohnheiten schon nach ca. 20 Tagen konsequenter Anwendung nicht mehr wirklich nach. Und es gibt viele Gelegenheiten, den Anfang zu machen: Eigenes Brot backen, Marmelade einkochen, auf aufwendige Kosmetikrituale verzichten, nur beim Katzenfutter gibt es vielleicht noch etwas Luft nach oben. Aber auch dort zeigt sich, dass man ruhig mal ein Auge zudrücken und auf pragmatische Lösungen zurück greifen kann, ohne gleich seine Prinzipien zu verraten.

Bei all den konkreten Beispielen blieb trotzdem genügend Zeit, um auch grundlegende Themen anzudiskutieren, wie dringend notwendige Innovationen im Packaging-Bereich oder die separate Kunststoff-Sammlung und -Verwertung. Danke Flavia, dass Du Dein Wissen und Deine persönlichen Erfahrungen so grosszügig mit uns geteilt hast!

Über Flavia Müller

Als Fotografin und Redaktorin arbeitet Flavia Müller eng mit NGOs und Non Profit Unternehmen zusammen. Ihre Ferien verbringt Sie gerne damit, in Tierschutzprojekten mitzuhelfen oder Strände zu säubern. Sie war eine der ersten Kundinnen der neuen unverpackt Läden der Region Basel und ist seit 2019 als Workshop Trainerin für ZeroWaste Switzerland im Einsatz.

GOS_mathias-pluess_web.jpg

Weniger ist weniger — klimafreundlich leben

Experten-Talk mit Mathias Plüss am 27. April 2022

Ganz im Sinne der GoSimple-Idee hat uns der Autor Mathias Plüss in unserem zweiten Experten-Talk ganz konkrete Vorschläge an die Hand gegeben, um das Wichtige vom Unwichtigen beim Klimaschutz im Alltag zu unterscheiden. Auf die „Big 5“ der wesentlichen Klima-Impacts fokussieren, Ziele setzen, anderen davon erzählen und loslegen.

Ganz so einfach ist es im Einzelfall dann natürlich nicht. Plüss’ solide recherchierte Zusammenstellung gibt jedoch beste Orientierung, um einen Anfang zu machen und zu wissen, welche Themen in der öffentlichen Debatte teils über- oder auch unterbewertet werden. Eine differenzierte Betrachtung ist natürlich immer wichtig und es war spannend zu sehen, dass nuancierte Diskussionen selbst in einem Talk-Format von nur einer Stunde zumindest antönen konnten. Bis ins Letzte konnten wir dann leider doch nicht allen aufgeworfenen Fragen in der Klimadebatte nachgehen, aber wem es um handfeste Tipps ging, der konnte am nächsten Morgen direkt beim Kaffee-Kochen beginnen. Und wer für die vielen kleinen Entscheidungen im Alltag eine Hilfestellung sucht, dem sei es empfohlen kurz inne zu halten und sich vor Augen führen: Weniger IST am Ende einfach weniger. Und mit ein bisschen Glück geht das sogar mit einem Gewinn an Lebensqualität einher. Wir werden noch oft an Ihre Tipps & Anregungen denken! Danke, Mathias Plüss!

Über Mathias Plüss

Mathias Plüss ist ein freischaffender Wissenschaftsjournalist und arbeitet vor allem für DAS MAGAZIN. 2020 hat er im Echtzeit-Verlag das Büchlein „Weniger ist weniger. Klimafreundlich leben von A-Z“ veröffentlicht – ein knappes Kompendium mit den wichtigsten Umwelttipps für den Alltag. (Foto: Tom Haller)

GOS_joel-baumgartner_web.jpg

Digitale Tools für die
persönliche CO2-Reduktion

Experten-Talk mit enerjoy by IWB am 6. April 2022
In unserem ersten einstündigen GoSimple Experten-Talk hat uns Joël Baumgartner, Product Owner von enerjoy bei der Basler Energieversorgerin IWB, noch einmal anschaulich vor Augen geführt, dass jedes Kilogramm CO2, das wir nicht in die Atmosphäre abgeben, zählt. Eine Möglichkeit das Thema auf der persönlichen Ebene anzugehen, ist die enerjoy-App der IWB, ein digitaler Coach, der jeden von uns ganz individuell auf der Reise der schrittweisen CO2-Reduktion begleitet und unterstützt.

Mut gemacht hat er uns in seinem kurzweiligen Vortrag mit vielen anschaulichen Beispielen und dem Tipp, zwar anfangs zu schauen, wo die grössten Treiber für den persönlichen CO2-Fussabdruck sind, sich für den Start aber nicht zu grosse Brocken vorzunehmen. Anstatt dort zu beginnen, wo es richtig weh tut – wie beispielsweise jahrelang gepflegten lieb gewonnen Hobbies – sollte man mit kleinen Aktivitäten und Umstellungen starten – Hauptsache, man macht überhaupt den ersten Schritt!

Anschliessend konnten wir all unsere Fragen und Feedbacks mit Joël teilen und diskutieren und haben auch noch ein bisschen besser verstanden, warum die Kompensation von CO2 auf der Reise zum Netto Null-Ziel durchaus Sinn machen kann. Mit der Kompensation verschaffen wir dem Planeten mehr Zeit, um die dringend notwendigen Reduktionsziele zu erreichen und können auf der persönlichen Ebene mit Hilfe der App den zu kompensierenden Anteil nach und nach runterfahren, je mehr Fortschritte wir bei unseren individuellen CO2-Challenges machen. Das war ein spannender Talk, danke enerjoy!

 

Über enerjoy

Die enerjoy-App schafft durch Tracking der alltäglichen Handlungen Transparenz zum eigenen CO2-Footprint und zeigt dank intelligenten Algorithmen auf, wie dieser persönlich am besten reduziert werden kann.

Über Joël Baumgartner

Ideengeber für die enerjoy-App, Mastermind und Strippenzieher. Müssen Situationen strukturiert angegangen werden – Joël sorgt für Klarheit. Klappt nicht, gibt’s nicht. Arbeitet er mal nicht, ist er vermutlich am Joggen oder spielt mit seinen Kindern.